Hog’n-Wetterfrosch Martin Zoidl: „Der Nordwinter klopft an – hereinspaziert!“

Im Sommer, wenn es allgemein sehr warm ist, ist es die begehrte „Südwest-Düse“, die an der Vorderseite von Tiefdruckgebieten die manchmal unerträgliche Heißluft aus Spanien und Nordafrika übers Mittelmeer zu uns ins Hog’n-Land holt. Im Winter dagegen wünscht sich der Frost-Liebhaber gerne eine stramme „Nord-Rutsche“, die dem Polarwinter aus dem hohen Norden die Tür öffnet.

Diese wird in Fahrt gesetzt, wenn sich der Schwerpunkt des Island-Tiefs weiter Richtung Skandinavien verlagert – und gleichzeitig nach Süden ausgreift. Nur bei dieser Konstellation wird eine direkte Windströmung vom Nordmeer bis nach Mitteleuropa aufgebaut. Am bevorstehenden Wochenende wird sich nun genau diese Wetterlage einstellen…

Freitag nasskalt, Samstag zapfig, Sonntag winterlich

Am Freitag ist es in den tiefen und mittleren Höhenlagen zunächst noch mild – mit Temperaturen um den Gefrierpunkt oder knapp darüber. Nachdem der Donnerstag teilweise noch sehr sonnig über die Bühne ging, trifft bereits vor Tagesanbruch die Kaltfront im Woid ein – und sorgt für nasses Wetter. Die Schneefallgrenze sinkt dabei innerhalb weniger Stunden von 1.500 auf null Meter. Ein großer Teil des Niederschlags fällt bis in die mittleren Lagen dennoch in flüssiger Form, da die meiste Kälte erst hinter der Front eintrifft.

Am Samstag ist es dann schnell vorbei mit dem „hoibscharigen“ Winterwetter. Die Modelle sind sich einig, dass die Temperatur der 1.500-Meter-Luftmasse in Richtung -10 Grad fällt, was am Boden immerhin Höchstwerte von -4 Grad zur Folge hat. Dazu sind wohl einzelne Schneeschauer eingelagert. Wer irgendeine Art von Wintersport in den Hochlagen plant, sollte sich jedenfalls sehr gut einpacken, denn zu den eisigen Bergtemperaturen gesellt sich obendrein ein strammer Wind!

Auch am Sonntag setzt sich das kalte Winterwetter weiter fort. Von Westen her allerdings eilt ein neues Tief heran, das uns allmählich wieder auf Vorderseitenlage umstellt. Daher dreht die Strömung erneut zurück auf Südwest, wobei die Höhen-Kaltluft Richtung Osten abgedrängt wird. Die Temperaturen verharren zwar weiterhin im Minusbereich, jedoch lässt sich häufiger die Sonne blicken. Mit -1 Grad wird es auch schon nicht mehr ganz so kalt wie am Vortag. In der neuen Woche wird es zunächst wieder milder…

Ein schönes Wochenende wünscht

Hog’n-Wetterfrosch Martin Zoidl

__________________________

Wir bedanken uns fürs Hog’n-Wetter-Sponsoring bei den Beruflichen Fortbildungszentren der bayerischen Wirtschaft (bfz), die in diesem Jahr noch folgende Lehrgänge in Passau anbieten:

Print Friendly, PDF & Email
Da Hog'n geht um!
Ja, uns gibt's kostenlos. Und ja, wir sagen: Gern geschehen. Das Online-Magazin "da Hog'n" ist ein Angebot im Netzwerk der freien Presse. Wer den "Hog'n" und dessen Berichterstattung mit ein paar Cent oder gerne auch mehr unterstützen möchte, kann dies gerne tun: Ganz einfach per Paypal!

Dein Kommentar

Kommentar eintragen