„Sekte Wort+Geist: Das ist reine Gehirnwäsche, was da passiert“

Rolf Wiesenhütter

„Bei Wort+Geist bin ich persona non grata.“ Autor Rolf Wiesenhütter (60) ist Anhänger einer evangelischen Freikirche und stammt aus Lübeck.

Lübeck/Freyung-Grafenau. „Dieses Buch soll Licht in das Dunkel einer Sekte bringen, die sich mit der Zeit immer intensiver von der Öffentlichkeit abgeschottet hat“, schreibt Autor Rolf Wiesenhütter im Vorwort seines Werks, das den Titel „Die Geistfalle – Gefangen im Bann der Sekte Wort+Geist Röhrnbach“ trägt. Der aus Lübeck stammende Diplom-Theologe und Seelsorger beschäftigt sich auf mehr als 500 Seiten mit den Lehren der Wort+Geist-Stitfung, bietet „Erklärungen über Philosophie, religiöse Vorstellungen, Techniken der Psychomanipulation“ und gibt „Empfehlungen für Aussteiger sowie den Umgang mit Angehörigen, Freunden und Bekannten, die in dieser Sekte gefangen sind“. Im Mittelpunkt seiner Analysen steht Helmut Bauer, Gründer von Wort+Geist und selbsternannter „Apostel“. Im Interview mit dem Onlinemagazin da Hog’n bezeichnet Rolf Wiesenhütter den in der Nähe von Freyung lebenden „Papa Helmut“, wie ihn seine Anhänger nennen, als Menschen manipulierenden „Diktator“, dem es um nichts anderes als Macht und Geld gehe.

„Ich hatte keine Ahnung, was es mit Wort+Geist auf sich hat“

Herr Wiesenhütter: Wie lange beschäftigen Sie sich schon mit dem Thema Wort+Geist?

Damit beschäftige ich mich nun seit 2007, seit meiner Zeit als Pastor auf der Insel Fehmarn. Damals hatte Wort+Geist versucht, unsere Gemeinde zu übernehmen. Es gab da ein Ehepaar, das zu einer ‚Fortbildung‘ nach München gefahren ist. Erst hinterher stellte sich heraus, dass es sich um einen Gottesdienst von Wort+Geist handelte…

wort geist wiesenhütter

Die „Geistfalle“: Auf mehr als 500 Seiten setzt sich Autor Ralf Wiesenhütter mit dem Thema Wort+Geist auseinander. Foto: da Hog’n

Als sie wiederkamen, fing das Theater an. Das Paar versuchte systematisch die Gemeinde zu unterwandern und die Leute auf ihre Seite zu ziehen. Es dauerte eine ganze Weile bis ich gemerkt habe, dass es sich um Wort+Geist handelt. Ich hatte ja keine Ahnung, was es mit dieser ‚Organisation‘ auf sich hat.

All das führte dann zu einer erheblichen Gemeindespaltung, das heißt: Etliche Leute sind weggegangen und haben sich diesem Ehepaar angeschlossen. Doch als sie dann gemerkt haben, dass da nichts Vernünftiges dahinter steckt, ist das wieder zusammengebrochen…

Ihr Buch „Die Geistfalle“ setzt sich auf mehr als 500 Seiten sehr intensiv mit Wort+Geist auseinander. Wie lange haben Sie an diesem Buch gearbeitet?

Ich habe im Laufe der Jahre Kontakt zu vielen Aussteigern bekommen, die mir nach und nach an die 3.000 Tonträger zum Thema Wort+Geist zugeschickt haben – sodass ich bis heute nahezu lückenlos darstellen kann, was in der Sekte vor sich geht. Das Buch habe ich über einen Zeitraum von etwa acht Monaten verfasst. Die Quellen lagen mir ja im Wesentlichen vor, insofern war es nicht schwierig, diese in Buchform zusammenzustellen.

Haben Sie die 3.000 Tonträger alle eigenständig geprüft?

Nein, nicht alle. Ich habe sortiert und mich hauptsächlich für Helmut Bauer persönlich sowie Leute von Wort+Geist, die hier im Norden aktiv waren, interessiert. Viele der Aussteiger sind übers Internet und meine Seite irrglaube-und-wahrheit.ch auf mich aufmerksam geworden.

„Helmut Bauer, der im Fleisch wiedergekommene Jesus“

Mit wie vielen Aussteigern hatten Sie bisher Kontakt?

Das sind auf jeden Fall mehrere Hundert. Als ich mit dem Thema Wort+Geist anfing, existierten quasi keine kritischen Stellungnahmen dazu. Ich weiß, dass es ursprünglich bis zu 10.000 Anhänger von Wort+Geist gab – und dass aktuell noch etwa 1.500 Personen dabei sind.

Apostel Helmut

Religiöse Wahnvorstellungen? „Mir wurde von Aussteigern erzählt, dass dazu aufgefordert wird, dieses Bild anzubeten.“ Foto: privat

Ich habe mir zudem – solange es noch möglich war – Infomaterial von der Wort+Geist-Seite heruntergeladen und Vorträge ausgewertet, diese teils abgeschrieben, sie ins Internet gestellt und dazu auch so manchen Kommentar verfasst. Das hat mir schlussendlich mehrere Unterlassungsaufforderungen von Herrn Helmut Bauer mit um die zwölf verschiedenen Unterlassungsbegehren eingebracht, gegen die ich mich allesamt erfolgreich zur Wehr gesetzt habe. Da hat er keinen Punkt machen können, obwohl er sich eine Rechtsanwältin aus München-Schwabing an die Seite geholt hatte, die einen Abschluss in katholischem Kirchenrecht mit ‚magna cum laude‘ hat und mit dem Bundestagsvizepräsidenten Johannes Singhammer in einer Kanzlei sitzt. Ich musste vor etwa fünf Jahren nach Passau reisen, wobei die Richter der Gegenseite dann mehr als eine Stunde lang erklärten, warum die Unterlassungsbegehren abgewiesen werden müssen (Die Antwort wurde am 09.06.2015 klarstellend geändert; Anmerkung der Redaktion).

Sie haben viel Arbeit und Mühe in dieses Buch-Projekt gesteckt. Darin bezeichnen sie Wort+Geist mehrmals als Sekte. Warum ist dieser Begriff gerechtfertigt?

Für eine Sekte gibt es klassische Merkmale – unter anderem, dass sie eine Art Führer hat, auf den sich alles konzentriert. Außerdem wird eine Lehre verbreitet, die niemand anderes hat – und somit als Alleinstellungsmerkmal in Anspruch genommen wird. Inzwischen muss man ja direkt von religiösen Wahnvorstellungen sprechen, wenn man hört, dass Helmut Bauer als im Fleisch wiedergekommener Jesus bezeichnet wird, als solcher von Plakaten strahlt, die seine Nachfolger erwerben können. Mir wurde von Aussteigern erzählt, dass dazu aufgefordert wird, dieses Bild anzubeten. Man kann also angesichts solcher Dinge davon ausgehen, dass man es bei Wort+Geist nicht mit einer normalen Christengemeinde zu tun hat, sondern mit einer Sekte.

„Wie bei Scientology wird mit üblen Psycho-Methoden gearbeitet“

Sie widmen Helmut Bauer, dem selbsternannten „Apostel“ und „Führer der Nation“, ein sehr großes Kapitel in Ihrem Buch. Unter anderem ist von „Helmut Bauer und die dunklen Mächte“ zu lesen. Mit welchen „dunklen Mächten“ steht er denn in Kontakt?

Als ich in Passau bei der Gerichtsverhandlung war, habe ich eine Dame kennengelernt, die Helmut Bauer von Kindheitstagen an kennt. Sie hat mir versichert, dass er in einem satanischen Zirkel aktiv war, also den Satanismus praktizierte. Das wisse sie deshalb so genau, weil Bauer als junger Mann häufiger bei der Dame daheim zu Gast gewesen ist und ihr von den satanischen Messen und Veranstaltungen berichtet hatte.

Zudem hat Helmut Bauer in seinem Buch ‚Die Invasion der Außerirdischen‚ selbst zugegeben, auf welche finsteren Mächte er sich eingelassen hatte – und was das mit ihm gemacht hat. Dass er gefühlskalt geworden sei, sich für niemand anders mehr interessiert habe, sondern nur noch auf sich selbst fixiert war – und in diesem Zustand auch bereit gewesen sei, über Leichen zu gehen.

Sehen Sie Bauer auf einer ähnlichen „Guru-Stufe“ wie etwa den bekannten Scientologygründer L. Ron Hubbard oder?

Ich würde Bauer nicht unbedingt auf eine Ebene mit diesem Beispiel stellen, weil Hubbard um einiges intelligenter war als Bauer. Aber inhaltlich sind diese Parallelen bereits von verschiedenen Leuten gezogen und auch im Internet veröffentlicht worden. Es ist so, dass bei Wort+Geist genauso wie bei Scientology mit üblen Psycho-Methoden gearbeitet wird. Das ist das hauptsächlich Schwierige an der Geschichte – und das, was Wort+Geist gefährlich macht.

Zum Thema Heilung, das seitens Wort+Geist immer wieder propagiert wird, kann ich sagen: Das ist nicht mehr als ein übler Marketingtrick, weil Helmut Bauer ja aus einer Pfingstgemeinde kommt und genau weiß, dass die Gemeindemitglieder durch entsprechende Charismatiker beim Thema Heilung extrem empfänglich sind. Insofern hat er auch viele Leute aus diesen Gründen in seine Sekte hinübergezogen. Doch das ist letztendlich nicht das Eigentliche, denn: Heilungen passieren an und für sich keine – etliche Leute haben dies bereits bezeugt, unter anderem auch in dem Beitrag von Frontal21.

Das Politmagazin „Frontal 21“ berichtete 2009 über Wort+Geist:

Das Elementare ist, dass den Leuten ganz bewusst und ganz gezielt das Denken, Fühlen und Empfinden genommen wird – durch Psychomethoden wie zum Beispiel Neuro-Linguistisches Programmieren oder gruppendynamische Prozesse. Helmut Bauer nennt das ‚Ent-Menschlichung‘ und beabsichtigt, wie er selbst sagt, auf diese Weise eine völlig ‚neue Rasse‚ zu züchten – man achte auf den Wortgebrauch… Das sind alles Dinge, die mir unmittelbar auf Tonträgern vorliegen und die ich sowohl von Helmut Bauer gehört habe als auch vom damaligen Bibelschuldirektor Fritz Zellner.

Geld, Sex und Macht: „Bauer regiert wie ein Diktator“

Welche Charakterzüge machen die Person Helmut Bauer Ihrer Meinung nach aus?

Ich denke, dass Wort+Geist ursprünglich deswegen entstanden ist, um Geld zu generieren. Wie eine Art Schneeball-System. Und das ist ja auch meisterhaft gelungen. Allerdings hat Helmut Bauer dies nicht alleine gemacht, sondern dahinter steckt unter anderem auch Karl Pilsl, eine weitere schillernde Persönlichkeit und so genannter Bibelschultrainer bei Wort+Geist. Diese Stellung hatte er von 2002 bis 2006 inne. Pilsl hatte gemeinsam mit Mark Irvin, einem Amerikaner, der die erste Wort+Geist-Bibelschule ins Leben gerufen und geleitet hat, die Grundlagen für das Geldeinnehmen geschaffen. Es gab drei- bis viertausend Teilnehmer an der Fernbibelschule, die heute Akademie heißt. Pro Person waren hierbei 100 Euro im Monat zu bezahlen. Dafür durften sich die Teilnehmer neun MP3-Vorträge wöchentlich downloaden. Bei 3.000 Leuten macht das 300.000 Euro im Monat – mal zwölf sind 3,6 Millionen.

Geld (2)

„Ich denke, dass Wort+Geist ursprünglich deswegen entstanden ist, um Geld zu generieren.“

Hinzu kommt der so genannte ‚Zehnte‘, also zehn Prozent vom Netto-Einkommen, die bei Wort+Geist – wie es offiziell immer heißt – ‚freiwillig‘ verlangt werden. Doch die Freiwilligkeit ist relativ, wenn man bestimmten Psychomethoden unterliegt. Bei den so genannten Heilungsgottesdiensten kommen, wie ich aus vergleichbarer Quelle weiß, jedes Mal zwischen acht- und zwölftausend Euro an Spenden  pro Veranstaltung zusammen. Sie haben ja selbst bereits über diese Abende berichtet in Ihrem Magazin.

Ich kenne einen Aussteiger, der nicht nur seine Frau durch Wort+Geist verloren hat, sondern auch 150.000 Euro. Das heißt also, dass da sehr fleißig Geld eingesammelt wird, sodass man zu Hochzeiten davon ausgehen kann, dass Helmut Bauer jährliche Einnahmen im zweistelligen Millionenbereich hat. Das wird weniger geworden sein, weil er mittlerweile ja wesentlich weniger Anhänger hat. Doch seine Felle hat er im Trockenen… Das ist also die eine Sache. Das Geld – und die Gier nach Geld.

Die zweite Sache: Helmut Bauer hat aus meiner Sicht ganz offensichtlich erhebliche Probleme mit Sexualität.

Inwiefern?

wort und geist stiftung vorstand

Helmut Bauer und seine Frau Martia, die Vorstandsvorsitzenden der Wort+Geist-Stifung. Screenshot: wortundgeist.de/ da Hog’n

Die Ehe hat er als ’satanische Gebundenheit‘ bezeichnet und die Leute angewiesen, sich von sämtlichen Bindungen zu trennen. Inzwischen ist es so, dass bei Wort+Geist keiner mehr weiß, wer zu wem gehört… Wenn mich Aussteiger anrufen, sprich: Ehemänner, deren Frauen in der Sekte abgetaucht sind… Ich kenne auch persönlich einige Beispiele, bei denen die Frau mit anderen Männern etwas angefangen, sogar Kinder gezeugt hat. Die machen sich nicht mal mehr die Mühe, sich scheiden zu lassen… Auch Helmut Bauer ist ja immer wieder mal mit anderen Frauen zu sehen und ist mit seiner eigenen Frau eher selten unterwegs. Diese hatte in einem Vortrag gesagt, der mir wörtlich vorliegt, dass ihr Helmut Bauer das Schamgefühl genommen hat. Danach sei sie bereit gewesen, ‚auf Tuchfühlung‘ mit anderen Männern zu gehen…

Nochmal: das erste ist Geld, das zweite ist Sexualität – und das dritte ist natürlich Macht. Helmut Bauer regiert bei Wort+Geist wie ein Diktator. Das sind alles Dinge, die man von anderen Sekten her auch kennt. Man kann einen Vergleich zu Sektenführern wie Jim Jones ziehen, Gründer der Gruppe ‚Peoples Temple‚. Auch da ging es ums Geld einsammeln, um freie Sexualität und Macht. In der Jones-Sekte kam es am Ende zum Massenselbstmord mit mehr als 900 Toten. Eine solche Entwicklung ist bei Wort+Geist zwar nicht erkennbar, aber es zeigt, wohin religiöser Fanatismus führen kann.

„Wohin das Geld von Wort+Geist fließt? Ich weiß es nicht“

Wissen sie, was mit dem Geld, das bei Wort+Geist eingesammelt wird, passiert?

Das weiß niemand so genau…. Es wurde eine gemeinnützige Stiftung gegründet – doch das ist ja noch nicht mal ein religiöser Verein. Wort+Geist hat mit Religiosität nichts zu tun. Das ist mir auch vom bayerischen Wirtschaftsministerium mitgeteilt worden, weil ich eine Beschwerde dazu verfasst hatte. Ich frage mich, wie man so einer Organisation einen Gemeinnützigkeitsstatus verleihen kann, mit steuerlichen Vorteilen etc. Beim Ministerium hat man dann ähnlich reagiert wie von Seiten der Kommunalpolitiker in Freyung: Man hat gesagt, dass keine Straftaten vorliegen würden. Und inhaltlich sei dies somit nicht von Interesse.

Wohin das Geld von Wort+Geist fließt? Ich weiß es nicht. Allerdings heißt es, dass Helmut Bauer innerhalb von Wort+Geist mit dem Geldausgeben sehr sparsam sei – im Gegensatz zu dem, was seine eigene Person anbetrifft: siehe seine Häuser, seine Autos… Ein Beitrag des Bayerischen Rundfunks über Wort+Geist (ausgestrahlt in der BR-Sendereihe „Geld und Leben“ am 9. April 2015 – Anm. d. Red.) zeigt unter anderem das Luxusleben von Helmut Bauer. Und auch hier wird klar: Man lässt sich nicht in die Karten schauen. Wer sich dem Anwesen von Bauer nähert, wird mit der Polizei gedroht. Er lebt also in Saus und Braus – und das alles legitim, weil die Satzung der Stiftung besagt, dass der Stiftungsgeber 25 Prozent der jährlichen Einnahmen legal entnehmen kann.

Eine Aussteigerin aus dem Raum Passau hatte mir erzählt, dass sie während ihrer Zeit bei Wort+Geist mit dem Zählen der Geldeinnahmen betraut war – und dass die Gelder aus den Heilungsgottesdiensten in einen geschlossenen Umschlag gesteckt werden mussten, um diesen dann an Helmut Bauer weiterzureichen… möglicherweise ist hier vieles nicht über die offiziellen Finanzbücher gegangen…

Vor kurzem hat mir ein Aussteiger aus Hamburg ebenfalls berichtet, dass die Einnahmen erst gar nicht gezählt werden durften. Das Geld musste unmittelbar eingepackt und an Helmut Bauer übergeben werden… Viele Journalisten haben ja bereits versucht bei Wort+Geist anzufragen, was eigentlich mit den Mitteln passiert und ob diese offengelegt werden – doch da kommt keine Antwort…

„Das ist reine Gehirnwäsche, was da passiert“

Bei Wort+Geist finden sich Menschen aus allen gesellschaftlichen und beruflichen Schichten wieder. Warum ist das so?

Das ist hochinteressant, in der Tat – man glaubt gar nicht, welche Leute hier mit dabei sind. Etwa der Lufthansa-Pilot Nader Alexander Kalessi, der auch im Vorstand von Wort+Geist sitzt. In Hamburg habe ich ein Ehepaar kennengelernt – der Mann hat einen Doktortitel und war bis zum Renteneinstieg bei der UNO beschäftigt. Dass Leute also auf solche Sekten hereinfallen, hat nichts mit deren Intelligenzgrad zu tun.

Sondern?

Diese Menschen sind auf einer Art Sinnsuche, nachdem sie etwa persönliche Enttäuschungen erlebt haben. Das will ich auch nicht in Abrede stellen. Doch genau denjenigen Leuten, bei denen finanziell etwas zu holen ist, sind die Wort+Geist-Verantwortlichen natürlich besonders freundlich gesinnt… Diese hinterhältigen und meist wirksamen Psychomethoden greifen eben schleichend, das ist ja gerade das Gemeine. Die Menschen merken gar nicht, wie sie in die Sekte hineingezogen und dort Stück für Stück gleichgeschaltet werden, immer mehr fremdgesteuert sind. Das ist reine Gehirnwäsche, was da passiert…

Ich sehe Helmut Bauer als Vorsitzenden und Gründer von Wort+Geist als Haupt-Verantwortlichen für all diese Dinge. Wort+Geist ist so organisiert, dass es ganz bewusst keine Mitgliedschaften gibt, weil sie sich von den Folgen dessen, was sie den Leuten vermitteln, freisprechen und keine Verantwortung übernehmen wollen.

Juristisch betrachtet ist es also schwierig, Wort+Geist für was auch immer zu belangen.

Absolut, ja. Das Grundgesetz sieht das Recht auf freie Religionsausübung vor – und die Richter sagen deshalb alle: ‚Wir beschäftigen uns nicht mit den Inhalten von diesen Gruppen.‘ Deshalb genießen die ja auch eine Art Narrenfreiheit. Helmut Bauer hat, als er gegen mich geklagt hatte, nicht die Inhalte beklagt, sondern meine Schlussfolgerungen. Doch da kam ein weiteres Grundrecht zu tragen: nämlich das Recht auf freie Meinungsäußerung. Da hat dann auch das Landgericht klipp und klar gesagt, dass mein Internetforum legitim ist.

Nochmal: Was für Außenstehende sehr schwer nachvollziehbar ist – wie kann es sein, dass intelligente und aufgeklärte Menschen in den Bann von Helmut Bauer bzw. Wort+Geist geraten?

Das ist ein Phänomen, das ich mir bis heute auch nicht erklären kann. Es ist offensichtlich möglich, dass es fast übernatürliche Dinge gibt, die greifen. Dinge, die intellektuell kaum fassbar sind, obwohl ich mich nun selbst mehr als 35 Jahre damit beschäftige. Wie kann es möglich sein, dass intelligente Menschen, die nachgewiesen haben, dass sie klar denken können, sich auf Inhalte einlassen, die absolut hirnrissig sind? Wo jeder normal-denkende Mensch sofort sagt: ‚Das ist doch Schwachsinn!‘ Da komme ich auch nicht drauf… (lacht).

screenshot_wort und geist

Die Startseite der Homepage von Wort+Gesit. Screenshot: wortundgeist.de / da Hog’n

„Kinder werden in eine real so nicht existente Scheinwelt geführt“

Thema Kinder und Jugendliche bei Wort+Geist – wie gefährdet sind sie Ihrer Meinung nach?

Ich sehe sie als besonders gefährdet an. Ich habe in meinem Buch einen Vortrag eines achtjährigen Wort+Geist-Mitglieds veröffentlicht, der an seiner Schule von einer ‚Scheiß-Religion‘ gesprochen hat und von Lehrern, die keine Ahnung haben, weil sie ’nicht im Geist sind‘. Seine Mutter sei ein Gott, sein Bruder ebenso… Die Kinder leben in einer Geisterwelt, sind völlig verwirrt. Ich habe sehr umfassend aus einem von Wort+Geist herausgegebenen Buch zitiert, in dem es um eine Offenbarungslehre für Kinder geht und wo genau dargestellt wird, was man ihnen alles so erzählt.

wort und geist_buchcover

„Im Grunde genommen ist das aus meiner Sicht Anarchie, die da gepredigt wird.“ Foto: www.wortundgeist-medien-ag.de

Hinzu kommt, dass die Familien auseinander gerissen werden. Eine Frau, die länger mit Helmut Bauer liiert war etwa, hat ihre Kinder für Wort+Geist zurückgelassen. Das alles findet in einer unglaublichen Rücksichtslosigkeit statt. Die Bindungen, nicht nur zu Ehepartnern, sondern auch zu Eltern und Kindern, sind bei Wort+Geist ja absolut verpönt. Die Kinder sind häufig die Leidtragenden, sie werden in eine real so nicht existente Scheinwelt geführt.

Ich habe mich lange mit einem Mann aus Dresden unterhalten, dessen Frau eines Tages wegging mit der Begründung: ‚Ich gehe jetzt nicht, weil ich Dich nicht mehr liebe, sondern weil mir der Geist einen anderen Partner zugewiesen hat.‘ Und die Frau ging weg und zeugte mit ihrem neuen Partner ein Kind und hat ihre alte Familie einfach zurückgelassen. Punkt. Ende. Aus. Nur ein Beispiel dafür, wie Familien durch die Wort+Geist-Ideologie auseinander- und kaputtgerissen werden.

Bauer nennt das ‚Bewusstwerdungsprozess‘, den man als Mensch durchlaufen muss. Und dann, so Bauer, kommt das Göttliche aus einem selbst. Er sagt, es sei letztendlich egal, was wir auch tun – vor Gott sei das immer richtig und gut, weil es gibt ja keine Sünde…. Im Grunde genommen ist das aus meiner Sicht Anarchie, die da gepredigt wird.

Wenn man Helmut Bauer anspricht und sich bei ihm über irgendeine Angelegenheit beschwert, dann zuckt er nur mit den Schultern und sagt: ‚Wir sind frei!‘ Frei von jedem Gesetz, frei von allen Richtlinien, frei von allen Bindungen. Im Grunde werden die Leute dahingehend erzogen, dass sie tun und lassen können, was sie wollen.

„Seitens der Politik wird hier sehr nachlässig gehandelt“

Vorhin wurde es bereits kurz angesprochen: Die Mehrheit der Freyunger Politiker sieht wenig bis gar keinen Handlungsbedarf in Sachen Wort+Geist. Argumente wie Religionsfreiheit und das Prinzip der Unschuldsvermutung werden hier ins Feld geführt. Wie bewerten Sie diese Aussagen?

Ich habe aufmerksam verfolgt, was Ihr Magazin dazu berichtet hat und habe dies auch teilweise in meinem Buch zitiert. Meiner Meinung nach wird hier von Seiten der Politik sehr nachlässig gehandelt. Im Grunde genommen haben die Stadtverantwortlichen den Sprachgebrauch von Wort+Geist übernommen. Das zeugt davon, dass man sich – wenn überhaupt – nur sehr oberflächlich damit beschäftigt – und sich über die Hintergründe keine Gedanken macht. Das ist ähnlich wie bei der Justiz, die die Schranken der Religionsfreiheit und Freiwilligkeit als Schutzbehauptung in den Raum stellt. Doch: Freiwilligkeit ist dann nicht mehr gegeben, wenn man psychisch manipuliert wird. Das ist genau das, was die Herren Politiker nicht sehen wollen… sie hatten ja auch mal in Erwägung gezogen, mich zu einer Diskussion nach Freyung einzuladen – was aber nie passiert ist.

In punkto Religionsfreiheit hatte ich auch das Bundesjustizministerium angeschrieben. Die ehemalige Ministerin Zypries hatte selbst gesagt, dass es im Grunde genommen nicht richtig ausformuliert sei, was darunter genau zu verstehen ist. Unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit kann man ja so ziemlich alles machen. Das ist das Problem. Eigentlich bräuchte man nur eine Sekte oder Religionsgruppe gründen – und man hat in unserem Land mehr oder weniger Narrenfreiheit. Ich frage mich häufig: Was muss eigentlich passieren, damit Gruppen wie Wort+Geist nicht mehr als religiöse Einrichtungen anerkannt werden? Scientology zum Beispiel hat ja nichts mit der Bibel oder dem Evangelium oder mit christlichem Gedankengut zu tun – das ist eine Art Religion ohne Gott. Und Wort+Geist hat sich eben ihren Gott in Person von Helmut Bauer selbst gemacht…

Rolf Wiesenhütter

„… die Leute, die mich kennen, können sich ihr eigenes Urteil bilden.“ Foto: privat

Abschließende Frage: Für die Veröffentlichungen auf Ihrer Internetseite werden sie seitens Wort+Geist meist heftig kritisiert, juristisch angegangen. Es kursiert auch ein YouTube-Video, in dem Sie als Lügner und Verleumder bezeichnet werden. Wie gehen Sie damit um?

Ich kenne das Video. Ich habe auch mehrfach bei YouTube interveniert und gesagt, dass das Video gegen meine Persönlichkeitsrechte und das Recht am eigenen Bild verstößt. Es enthält zudem viele Inhalte, die nicht der Wahrheit entsprechen und die mich als Person diffamieren und persönlich herabsetzen. Von YouTube-Seite habe ich als Antwort bekommen, dass derartige Dinge nicht vorliegen würden – und damit war für das Video-Portal der Fall erledigt… aber die Leute, die mich kennen, können sich ihr eigenes Urteil bilden. Ich bin ja kein Unbekannter, national wie international.

Herr Wiesenhütter, vielen Dank für das ausführliche Gespräch.

Interview: Stephan Hörhammer

Weitere, zum Thema „Wort+Geist“ auf hogn.de erschienene Artikel:

–> “Komm nach vorn, gib dein Geld her” – ein Abend bei “Wort+Geist”

–> Die Stiftung “Wort+Geist” – aus Sicht der Freyunger Politiker

–> Attenbrunner vs. Hörhammer: “Wort+Geist” – Gefährlich oder harmlos?

Print Friendly, PDF & Email
Da Hog'n geht um!
Ja, uns gibt's kostenlos. Und ja, wir sagen: Gern geschehen. Das Online-Magazin "da Hog'n" ist ein Angebot im Netzwerk der freien Presse. Wer den "Hog'n" und dessen Berichterstattung mit ein paar Cent oder gerne auch mehr unterstützen möchte, kann dies gerne tun: Ganz einfach per Paypal!

16 Kommentare bei "„Sekte Wort+Geist: Das ist reine Gehirnwäsche, was da passiert“"

  1. Josef sagt:

    Herr Wiesenhütter, vielen Dank für Ihre Recherchen und Ihr Buch zum Thema Wort u. Geist. Ich stamme selbst aus der Region und habe diverse Anhänger persönlich kennengelernt.

    Gott sei Dank nimmt die Anzahl der Verblendeten ‚wir haben uns alle lieb‘ Personen stetig ab. Helmut Bauer hat trotzdem Kohle gemacht.

    Ihre Aussage bezgl. Der Freyunger Kommunalpolitik, kann ich nur untermauern. Warum hat Freyung und Röhrnbach nichts gegen W+G. Die Begründung ist doch ziemlich einfach.

    Während sogenannter BibelCamps, sind hunderte wenn nicht tausend Leute mehr in der Stadt. Alle Wirtshäuser, Bäcker, Metzger, Pensionen und Supermärkte machen in dieser Zeit enorme Umsätze. Selbst die Stadt Freyung kann Ihr Kurhaus für Seminare vermieten. Es sind rein finanzielle Interessen, warum die Kommunalpolitik nicht von ihrem Kurs abweicht.

    Ein Tipp:

    Kommen Sie einmal während einer Bibelwoche nach Röhrnbach, dann wissen Sie warum so viele Leute die W+G Anhänger dulden.

    • Reinhold sagt:

      Für mich ist es schon erstaunlich, dass Menschen, die Wort+Geist nicht oder nur sehr oberflächlich kennen, so viel Schmutz darüber verbreiten. Mein 18 jähriger Sohn hat mir kürzlich etwas gezeigt, als er die Bosheiten im Internet kurz betrachtete und dann lachen musste. Er hat gemeint, jeder der es selber entscheiden kann, stellt doch sein schönstes Foto ins Internet, das mit der besten Ausstrahlung. Papa schau Dir einfach mal die Bilder von Rolf Wiesenhüter und die von Helmut Bauer genau an und entscheide, ohne von den Texten, die voller Hass und Neid… sind, beeinflusst zu sein, wem Du eher vertrauen würdest, von welchem Bild gutes ausgeht und von welchem eher schlechtes. Das sieht doch jeder, meinte er und musste wieder lachen, wie einfach es doch eigentlich ist, die Geister, die einen Menschen gerade leben, zu unterscheiden. Wir müssen nicht einmal gegen einen Menschen gehen, aber sehen die Energien, die ihn zu diesen Schmierereinen motivieren und brauchen uns darüber gar keine weiteren Gedanken zu machen. Das ist doch schön, wenn man nicht denken muss und nicht auf diese Geister aufspringen braucht. Na ja jeder kann ja denken was er will meinte er und zog freudig ab in sein Zimmer.und ich musste auch lachen! Ich sah sofort, dass die Geistwelt nicht jeder, eher noch wenige kennen, aber dass das war er da entdeckt hat ganz einfach ist und wohl jeder, der nicht im Herzen verstockt ist, sondern offen, auch so ganz einfach sich anschauen und erkennen kann.

  2. Natürlich handelt es sich um Wirtschaftsinteressen. So ist das heutzutage, nicht nur in Freyung. Wachstum und Rendite sind oberstes Gebot. Da hat man schnell ausreden zur Hand, wie z.B. das sei nicht strafbar, außerdem gingen nur freiwillig da hin. Dass das Manipulieren von Menschen mit Psychomethoden nicht strafbar ist, ist an sich schon ein Skandal. Und Freiwilligkeit, wenn Menschen bewusst fremdgesteuert werden, das ist ein unhaltbares Argument. Aber solange der Rubel rollt, wird solchen Leuten wie Bauer der Nährboden nicht entzogen weil ja andere davon profitieren und die Stadt höhere Steuereinahmen generieren kann. Dass Menschen krank werden und teure psychologische oder gar psychiatrische Therapien in Anspruch nehmen müssen interessiert dann nicht, wenn die Stadtkasse davon nicht betroffen ist, weil diese Kosten ja den Beitragszahlern in die Sozialkassen aufgebürdet werden. Man könnte Meinen: Wo wirtschaftliche Vorteile entstehen muss die Fürsorgepflicht für die Bürger zurückstehen. Viele Politiker haben offenbar ihre Stellung als Volksvertreter gründlich missverstanden, wenn sie nur ihre Staatskassen hüten und die Menschen nicht vor Gefahren schützen, die oft genug aus irgendwelchen Hinterhalten kommen.

  3. Bärbe sagt:

    Hallo Herr Wiesenhütter, ich bin auf Ihre Seite gestoßen, weil ich den Blog Liebesbotschaft von Joanna Goetz lese. Hier schrieben sie ja bereits, dass sie auch in dieser Sekte aktiv sein sollte, was diese aber abgestritten hat. Als ich nun mal wieder nachgesehen habe ist mir aufgefallen, dass sie trotzdem noch aktiv zu sein scheint, da sie auf Facebook mit vielen Anhängern, die der Sekte zugehören, befreundet zu sein scheint.
    Ich finde es schade, dass sich viele Leute durch ihre Botschaften beeinflussen lassen und unwissend in diesen Bann gezogen werden.

    • COHOSI sagt:

      Liebe Bärbe, sie ist aktiv…zieht ja jetzt auch nach Nürnberg….und wenn man ihre Texte liest weiss man wie sie geprägt ist….

      • COHOSI sagt:

        bzw. sie scheint aktiv zu sein….:-( ich gebe ehrlich zu genau kann ich das nicht sagen, es ist letztlich für mich ein Rückkehrschluss aus dem Verhalten auf ihrem Blog und das was Du auch bezügl. Facebook geschrieben hast….

  4. Die Dame hat seinerzeit alle als Lügner bezeichnet und verleumdet, die dahinter gekommen waren, dass sie eine Wort und Geist Anhängerin ist. Auf Facebook hat sie vieles gelöscht um diese Wahrheit zu vertuschen. Dann hat sie eine Anwaltskanzlei beauftragt, die kostenpflichtige Briefe versandt hat. Ich habe auch einen bekommen. Auf meine Mitteilung, dass ich Personen benennen kann die die Zugehörigkeit von Frau Goetz zu bezeugen bereit sind, habe ich nichts mehr von den Anwälten gehört. Inzwischen liegen mir auch Informationen vor, dass Frau Goetz nach Nürnberg umzieht und dass sie auf Facebook eine geschlossene Gruppe betreibt mit W+G Leuten aus Nürnberg.

  5. Astrid Fiechtner sagt:

    Kann es sein, dass Frau liebesbotschaft gar nicht mehr mit Herrn Goetz zusammen ist. Auf Instagrammbildern sieht man sie händschenhaltend mit Herrn Roger Derwand, der jeden ihrer Inhalte seiner FBSeite teilt. Wie kann es sein, dass viele sie so erehren, obwohl das Meiste intellektuell nur Bullshit ist? LG Astrid Fiechtner

  6. Astrid Fiechtner sagt:

    Sorry, die Tastatur meines Comuters hängt. Ich muss noch hizufügen, dass sie jeden Kommentar meinerseits, der leicht kritisch war, gelöscht hat, mir aber noch vorher mitgeteilt hat, wie unverschämt ich sei. Entsetzllich finde ich, wie viele sie verführt zu Konsum und fast Anbetung. Sie behauptet auf ihrem Blog, wenn man sie „geniessen“ würde, würde man quasi in den Liebeshimmel geleitet werden. Frau Goetz quasi als Jesusersatz. Ich finde schlimm, dass kaum jemand sie durchschaut.

  7. Ilka sagt:

    Liebe Astrid! Zwei Tage nach Deinem Kommentar hat Roger Derwand nichts mehr von Frau Goetz auf Facebook geteilt. Und bei Frau Goetz wurden alle Kommentare auf Facebook und alle Instagram-Bilder von oder mit Roger Derwand fein säuberlich entfernt. Das Katz und Maus-Spiel geht weiter! Mal sehen wie lange das „Sauberfrau-Image“ diesmal Bestand hat und wie Ihre Blogleser weiterhin veralbert werden. Wenn es nicht so traurig wäre …

  8. Eveline sagt:

    Sekte hin oder her, Joanna versucht überhaupt nicht, irgendwen in ihre Glaubensgemeinschaft resp. Sekte zu locken, insofern kann es den Leserinnen doch egal sein, welchem Glauben sie angehört.
    Ich finde ihre „Lifecoachings“ sehr positiv. Sie ermuntert, selbstbewusst zu sein und nicht zu viel auf negative Energien zu verschwenden.
    Mit wem sie Händchen hält und mit wem sie nun fest zusammen ist, ist doch ihre Angelegenheit und ich finde es bitter, sie anzufeinden, weil sie diese Dinge nicht von sich Preis gibt.

    • Was man der netten Dame Joanna ankreiden muss ist, dass sie Menschen wie z.B. mir versuchte einen Anwalt auf den Hals zu hetzen, mich mit Klage bedrohte und ich einen Anwaltsbrief mit ca. 1.000 Euro begleichen sollte, obwohl ich in Bezug auf W+G die Wahrheit sagte und ihre Zugehörigkeit zu dieser Sekte sogar mit einer „Predigt“ von ihr aus einem original Wort – und Geist Tonträger beweisen konnte.

      Ferner hat die se Dame auf ihrem Liebesblock zwei Stellungnahmen veröffentlicht, in denen sie ihre Nähe zu W+G nicht nur abstritt, sondern auch alle, die ihr das zu Recht nicht abnahmen auf das übelste beleidigte und verleumdete.

  9. Kurz Herbert sagt:

    Hier in Klagenfurt bleiben die Mitglieder weiter Helmut Bauer treu. Keine Umkehr in Sicht. Eine Anhängerin hatte einen exorbitanten Hochmut, dass sie in der Psychiatrie landete. Jerzt ist sie in fernöstlicher Mythologie verwickelt. Die ehemalige Pastorin Klaudia hat sich von ihren Mann getrennt, und ihren Lover geheiratet. Und dann gibt es Ursula, die wünscht, dass es mir schlecht geht, weil ich Helmut Bauer ins Auge steche.

  10. kurz herbert sagt:

    Aus Klagenfurt. Mir ist heut Jonathan Haltenhoff von Wort und Geist begegnet.
    Kein Zeichen vin Umkehr in Sicht. Ich fragte bewusst, distanzierst du dich von Helmut Bauer? Nein.

  11. Kurz Herbert sagt:

    Hier in Klagenfurt findet Veranstaltung nur noch 1mal im Monat statt. Ich kenne die Betroffenen. Diese bezeichnen mich als den Bösen. Ihr Stolz ist noch immer da. Von Reue keine Spur.

  12. berte sagt:

    Ich habe mir mal ganz bewusst und intensiv die Homepage von W+G angesehen. Meine Schwiegermutter faehrt regelmaessig zu solchen Treffen uebers Jahr. Ich bin wirklich total schockiert ueber diese Abzockemasche. Jeder Mensch kann selbst entscheiden, wie er sie sein Leben und mit wem oder was verbringt. Dennoch: seit eine Freundin sie dahin gebracht hat, ist sie wie verwandelt. Man kann fast kein normales Gespraech mehr mit ihr fuehren, jedes zweite Wort „du bist geheilt du bist geliebt du bist gesegnet“ Gespraeche beginnen so und enden so… wie ein Mantra wird das runtergebetet… vor ein paar Jahren konnte man noch normal mit ihr ueber alles sprechen. Jetzt, gute oder schlechte Dinge, Erlebnisse, werden mit “ Das ist nut gut audgegangen, weil ich fuer dich /dein kind gebetet habe“ oder „nichts Schlechtes reden.. dann passiert Schlechtes…“ und genau die Sprueche Krankheit passiert nur, weil man nicht stark genug geglaubt hat… und dann dieses Anstarren mit einem Laecheln im Gesicht, das ist wirklich sehr gruselig…
    Ich weiss, sie kann und soll das alles selbst entscheiden, aber ich bin total schockiert, an was fuer Seelenfaenger sie da geraten ist. Und ihre Freundin beginnt grade, meine Kinder zu indoktrinieren. Das geht gar nicht… Da hoert es fuer mich auf und das werde ich unterbinden. Ich war immer freundlich und hoeflich und geduldig, aber hier geht man einen Schritt zu weit. Ich bin froh, dass ich mie die Zeit zum Lesen genommen habe…

Dein Kommentar

Kommentar eintragen