Botschafter des Bayerischen Waldes (11): Biathlon-Natur-Talent Florian Graf

Hof/Eppenschlag/Ruhpolding. Florian Graf verkörpert das, was man unter einem Natur-Talent versteht. Im Juniorenbereich gehörte der Waidler einst zu den besten Nachwuchsbiathleten, wurde Weltmeister in Canmore und Martell. Schnell stand fest, dass er sich mit einem Ole Einar Björndalen oder einem Michael Greiß messen kann. Doch im Gegensatz zu seinem Karrierestart im beschaulichen Eppenschlag in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald, wo er erste Stehversuche auf Langlaufskiern und mit dem Gewehr absolvierte, war der Schritt in die „Knochenmühle“ Leistungssport für ihn ein sehr großer. „Es ist schon hart, den endgültigen Durchbruch zu schaffen“, erinnert sich der Schönberger. Genauso hart ist, den Anschluss an die Weltspitze nicht zu verlieren. „Man muss immer wieder seine Ergebnisse bestätigen, um überhaupt wahrgenommen zu werden.“

Der 29-jährige Florian Graf ist einer von wenigen Spitzensportler, die den Sprung in die Welt-Elite geschafft haben. Dahoam im Woid fühlt er sich pudelwohl. Hier kann er abschalten.

Das sportliche Talent ist das eine. Die Mentalität das andere. Kurze und prägnante Sätze, Antworten und Erklärungen, die sich auf das Wesentliche konzentrieren. Spricht Florian Graf über seine Biographie, seinen Weg von der Schönberger Idylle in den großen Biathlon-Zirkus, zeigt er sich genau so, wie es den Hiesigen oftmals nachgesagt wird. Er selbst gibt zu, genau in diese Schablone zu passen. Waidler sind seiner Ansicht nach – bedingt durch die nicht immer einfache Vergangenheit – Kämpfertypen, die nie aufgeben.

Jubeln ihm in Biathlon-Hochburgen wie Ruhpolding oder Oberhof Zehntausende zu, ist es darüber hinaus besonders wichtig, konzentriert zu bleiben. Kein Problem für den Schönberger. Er bleibt so gut wie immer ruhig und gelassen – ein typischer Waidler eben.

–> Die ganze Geschichte über Bayerwald-Botschafter Florian Graf gibt’s hier zu lesen (einfach klicken)

____________________________

In Zusammenarbeit mit der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald präsentiert das Onlinemagazin da Hog’n im Rahmen der Serie „Vom Wald das Beste: Botschafter des Bayerischen Waldes“ zahlreiche Porträts über heimische Persönlichkeiten und Charakterköpfe, die den Woid so liebens- und lebenswert machen.

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Da Hog'n geht um!
Ja, uns gibt's kostenlos. Und ja, wir sagen: Gern geschehen. Das Online-Magazin "da Hog'n" ist ein Angebot im Netzwerk der freien Presse. Wer den "Hog'n" und dessen Berichterstattung mit ein paar Cent oder gerne auch mehr unterstützen möchte, kann dies gerne tun: Ganz einfach per Paypal!

Dein Kommentar

Kommentar eintragen