In Röhrnbach: Stimmliche Grenzgebiete zwischen Frauen und Männern

2012 wurde Marianne B. Kielland für ihr Album „Veslemøy Synsk“ mit Werken von Edvard Grieg und Olav Anton Thommessen für einen Grammy nominiert. Foto: Christian Palm

Röhrnbach. Bis ins ausgehende 18. Jahrhundert durften Frauen in Italien nicht öffentlich als Sängerinnen auftreten – weshalb man sich „bearbeiteter“ Knaben und Männer bediente. Countertenöre indes sind nicht kastrierte Männer, die sich mittels Falsetttechnik (Kopfstimme) in schwindelerregende Höhen singen. Sie erleben gegenwärtig eine Renaissance – nicht immer zur Freude ihrer weiblichen Kolleginnen. Bei „Paribus vocibus“, einem Konzert im Rahmen der Festspiele Europäische Wochen Passau am Samstag, 22. Juli, um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Röhrnbach interpretieren Mezzosopranistin Marianne Beate Kielland und Countertenor Carlos Mena Liedgut aus dem 17. Jahrhundert – und stellen die verwirrenden Grenzgebiete zwischen Frauen- und Männerstimmen eindrucksvoll unter Beweis.

Zwei absolute Hochkaräter geben sich die Ehre

Die Norwegerin Marianne Beate Kielland hat sich als eine der angesehendsten Sängerinnen Skandinaviens längst auch international etabliert. Sie begann ihre Karriere als Ensemblemitglied der Staatsoper Hannover, arbeitet seither mit führenden Orchestern und Ensembles zusammen und tritt regelmäßig in renommierten Konzerthäusern in Europa und Japan auf.

Weitgereist: Carlos Mena. Foto: Eneco Espina

Ihre Diskographie umfasst mehr als 40 CD-Aufnahmen von Oratorien, Kantaten und Liedern. 2012 wurde Kielland für ihr Album „Veslemøy Synsk“ mit Werken von Edvard Grieg und Olav Anton Thommessen für einen Grammy nominiert.

Der Spanier Carlos Mena singt als Solist regelmäßig mit verschiedenen Alte-Musik-Formationen, die ihn durch ganz Europa, die USA, Lateinamerika, Asien und Australien führen. Er trat unter anderem am Teatro Guaira in Brasilien, im Concertgebouw Amsterdam, am Teatro Real in Madrid und im Musikverein Wien, bei den Salzburger Festspielen und den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik auf. Die vielseitige künstlerische Tätigkeit des Countertenors ist durch mehrere Einspielungen dokumentiert und preisgekrönt.

Schütz, Kittel und Schein in der Röhrnbacher Pfarrkirche

In Röhrnbach interpretieren Marianne Beate Kielland und Carlos Mena Werke unter anderem von Heinrich Schütz (1585-1672), Caspar Kittel (1603-1639) und Johann H. Schein (1586-1630). Begleitet werden die beiden Sänger von Michael Behringer. Der Organist, Cembalist und Continuospieler ist mit zahlreichen Solisten und Ensembles aufgetreten, in den vergangenen Jahren vor allem mit Jordi Savall, dem Freiburger Barockorchester und dem Balthasar-Neumann-Ensemble von Thomas Hengelbrock.

da Hog’n

– Adverticle –

–> Karten zum Konzert gibt’s in den PNP-Geschäftsstellen sowie unter Tel. 0851/490831-0 und unter www.ew-passau.de.

 

Print Friendly, PDF & Email
Da Hog'n geht um!
Ja, uns gibt's kostenlos. Und ja, wir sagen: Gern geschehen. Das Online-Magazin "da Hog'n" ist ein Angebot im Netzwerk der freien Presse. Wer den "Hog'n" und dessen Berichterstattung mit ein paar Cent oder gerne auch mehr unterstützen möchte, kann dies gerne tun: Ganz einfach per Paypal!

Dein Kommentar

Kommentar eintragen