Conchita kommt: Beim EW-Festspielball geht’s heuer um die Wurst!

Passau. Fast drei Jahre sind vergangen, seit Conchita Wurst die Trophäe des Eurovision Song Contest als überraschende Siegerin hochhielt. Was danach folgte, war beeindruckend: ein Debütalbum, eine Biografie, Auftritte im legendären „Crazy Horse Club“ in Paris, vor dem Europaparlament in Brüssel, in der UNO-City Wien für Generalsekretär Ban Ki-moon, beim Eurovision Song Contest in Wien sowie an den Opernhäusern in Wien und Sydney. Bevor Conchita ihre vielbeachtete „Live in Concert“-Tournee in Begleitung namhafter Orchester wie den Wiener Symphonikern, dem Brucknerorchester Linz und dem Sydney Symphony Orchestra diesen Herbst mit den Berliner Philharmonikern fortsetzt, legt sie einen Zwischenstopp in Passau ein – und kommt als Stargast und Conférencière zum Festspielball der Europäischen Wochen am Donnerstag, 29. Juni, in die Dreiländerhalle.

Bärtige Botschafterin von Liebe, Respekt und Akzeptanz: Conchita Wurst kommt als Stargast zum EW-Festspielball nach Passau – ein Plädoyer für Würde und Freiheit des Einzelnen. Foto: Andre Karsai

„Wir sind froh und glücklich, dass wir Conchita für die Europäischen Wochen gewinnen konnten“, freuen sich EW-Intendant Thomas E. Bauer und Ballorganisatorin Trixi Steiner: „Schließlich ist sie seit dem ESC-Sieg 2014 nahezu pausenlos ausgebucht.“ Conchita Wurst polarisiert und fasziniert. Eine hinreißende Sängerin, die von Stars wie Elton John, Cher, Jean Paul Gaultier und Karl Lagerfeld für ihr Talent und ihren Mut bewundert wird, die mit ihrer klaren Botschaft von Liebe, Respekt und Akzeptanz nicht nur Millionen von Fans begeistert, sondern im Oktober 2014 auch die Politiker des Europäischen Parlaments beeindruckte.

Tom & Conchita: „Einzig und allein der Mensch zählt“

Ihre Existenz verdankt Conchita dem Umstand, dass ihr Erfinder Tom Neuwirth Zeit seines Lebens mit Diskriminierung zu kämpfen hatte. Also schuf er eine Frau mit Bart. Als auffälliges Statement. Als Katalysator für Diskussionen über Begriffe wie „anders“ oder „normal“.

Conchita löst allerorten Begeisterungsstürme aus. Foto: Jansenberger Fotografie

Als Vehikel, mit dem er seine Botschaft unübersehbar und unüberhörbar in alle Welt tragen will. Aussehen, Geschlecht und Herkunft sind nämlich völlig WURST – also egal, wenn es um die Würde und Freiheit des Einzelnen geht. „Einzig und allein der Mensch zählt“, sagen sowohl Tom als auch Conchita: „Jeder Mensch soll sein Leben so leben dürfen, wie er es für richtig hält, solange niemand zu Schaden kommt.“

Conchitas Bart definiert den Unterschied zur üblichen Travestie. In der Kunstfigur vermischen sich die Geschlechter, verwischen die Unterschiede. Und der Künstler Tom Neuwirth legt spätestens in der Garderobe seine Verkleidung ab. Zuvor freilich löst er als Conchita allerorten Begeisterungsstürme aus – bestimmt auch beim EW-Ball in der Dreiflüssestadt. Dort wird Conchita nicht nur jeden Gast einzeln begrüßen, sondern sich überdies in die Herzen der Passauer singen.

da Hog’n

– Adverticle –

Zum Thema:

 

 

Print Friendly
Da Hog'n geht um!
Ja, uns gibt's kostenlos. Und ja, wir sagen: Gern geschehen. Das Online-Magazin "da Hog'n" ist ein Angebot im Netzwerk der freien Presse. Wer den "Hog'n" und dessen Berichterstattung mit ein paar Cent oder gerne auch mehr unterstützen möchte, kann dies gerne tun: Ganz einfach per Paypal!

Dein Kommentar

Kommentar eintragen